Oktober23 2024 (Mi)
19:30

J. S. Bach, A. Vivaldi, G. Puccini

Tschechisches Nationales Sinfonieorchester

Gemeindehaus - Smetana Saal | Klassische Musik

105 Minuten | Verfügbar

Detail anzeigen
Datum: 23. Oktober 2024 | 19:30 (Mi)
Ort: Gemeindehaus - Smetana Saal
Dauer: 105 Minuten
Status: Verfügbar
Ticket kaufen
Gruppenrabatt
Handy-Ticket

Lassen Sie sich von Werken großer Musikgenies wie J. S. Bach und italienischen Maestros bereichern

Nach der Eröffnungssuite, geschrieben von Johann Sebastian Bach (1685-1750) für Konzerte des berühmten Leipziger Ensembles Collegium musicum, wird das Publikum mit zwei Trompetenkonzerten beglückt. 

Vincenzo Bellini (1801-1835) kennen wir vor allem als Opernkomponist, einen wichtigen Vertreter des italienischen Belcanto. Im Alter von 22 Jahren schrieb er jedoch das Konzert für Oboe und Orchester in Es-Dur, dessen Partitur von seinem Freund Francesco Florimo aufbewahrt wurde, der als Bibliothekar und Archivar der Klosterbibliothek in Neapel tätig war, wo 1940 das Autograph entdeckt wurde. Dieses Werk von Bellini, einem Meister der Melodie, inspirierte eine Reihe von Transkriptionen; die Komposition, die auf dem Programm des 3. Abonnementkonzerts steht, ist eine Bearbeitung für Trompete, und es besteht auch eine Fassung für Posaune.

Der italienische Barockmeister Antonio Vivaldi (1678-1741), dessen vier Violinkonzerte, die Vier Jahreszeiten, bis heute zu den weltweit meistgespielten Werken gehören, wirkte als Musiklehrer am Ospedale della Pietà in Venedig, einem der vier Waisenhäuser der Stadt für verlassene Mädchen. Für die Bedürfnisse der Einrichtung und ihre halböffentlichen Aufführungen schrieb er eine ganze Reihe von Werken, darunter das Konzert für zwei Trompeten und Streicher in C-Dur

Mit den souveränen Musikdramen La bohème, Tosca, Madama Butterfly, Turandot und anderen wurde Giacomo Puccini (1858-1924) zu einem der berühmtesten Opernkomponisten. Sein erster Versuch, die einaktige Oper Le villi, gewann jedoch keinen Preis bei einem Wettbewerb, der 1883 von dem Verleger Edoardo Sonzogno ausgeschrieben wurde. Ein Jahr später überarbeitete er die Oper zu zwei Akten, und diese Neufassung wurde ein überwältigender Erfolg. Die Oper beinhaltet zwei Intermezzi, darunter La tregenda (Hexentanz), das wir in diesem Konzert hören werden. 

Ottorino Respighi (1879-1936), ein italienischer Komponist, huldigte der Hauptstadt Rom mit einer Trilogie von sinfonischen Dichtungen, Fontane di Roma (Brunnen von Rom), Pini di Roma (Kiefern von Rom) und Feste Romane (Römische Feste). Pinien von Rom aus dem Jahr 1924 nimmt uns mit auf einen Spaziergang durch Rom mit seinen typischen, duftenden Bäumen. Kinder spielen im Schatten der Pinien in der Villa Borghese; die ehrwürdigen Pinien in der Nähe von historischen Katakomben beschwören in hymnischen Klängen eine ferne Epoche herauf; und auf dem Janiculum-Hügel weht die nächtliche Brise sanft durch die Pinienkronen. Auf der Via Appia, dem Überbleibsel einer im 4. Jahrhundert v. Chr. errichteten römischen Straße, taucht ein Bild der Vergangenheit wieder auf: Zu Bläserklängen bewegt sich ein siegreiches Heer triumphierend auf das Kapitol zu.

Programm:

  • Johann Sebastian Bach – Suite Nr. 3 in D-Dur 
  • Vincenzo Bellini – Konzert für Trompete und Orchester in Es-Dur
  • Antonio Vivaldi – Konzert für zwei Trompeten und Streicher in C-Dur
  • Giacomo Puccini –  La tregenda
  • Ottorino Respighi – I pini di Roma 

Interpreten: 

Tschechisches Nationales Sinfonieorchester
Marcello Rota - Dirigent
Jiří Houdek, Jan Hasenöhrl - Trompeten

Wichtig:

  • Pause 20 Min.  
  • Dresscode: formell elegant

Konzerte auf dem Altstädter Ring